Montage

Ausbau

1. Kennzeichnen Sie sämtliche Kabelverbindungen und vermerken Sie auf dem Generator, welches Kabel an welchen Anschluss gehört.

2. Klemmen Sie alle Kabelanschlüsse vom Generator ab.

3. Lösen Sie den Gelenkbolzen des Generators aber entfernen Sie ihn noch nicht vollständig.

4. Lösen Sie die Kontermutter oder den Bolzen der Spannvorrichtung und drehen Sie an der Justierschraube, so dass die Riemenspannung weit genug reduziert wird, um den Keilriemen abzunehmen. Manche Fahrzeuge sind mit einem automatischen, federbelasteten Riemenspanner ausgestattet. In diesem Fall den Spanner mit einem geeigneten Werkzeug soweit gegen die Federkraft zurückdrehen, bis der Riemen entnommen werden kann.

5. Keilriemen vom Generator abziehen.

6. Stützen Sie den Generator ab und entfernen Sie dann die Befestigungsschrauben komplett. Jetzt können Sie den Generator herausnehmen. Legen Sie den ausgebauten Generator und die Schrauben zur Seite. Notieren Sie sich unbedingt noch die Einbaulage der Generatorhalterung sowie die Länge und Lage der Befestigungsschrauben, bevor Sie den Generator ausbauen.

7. Prüfen Sie den Zustand von Kabeln und Anschlüssen. Achten Sie auf abgenutzte Kabelenden, lockere oder beschädigte Anschlüsse, Korrosion und Biegsamkeit. Abgenutzte oder beschädigte Teile reparieren oder gegebenenfalls ersetzen.

Einbau

1. Vergleichen Sie den neuen Generator mit dem alten. Vergleichen Sie Gehäuse, Versatz der Riemenscheiben, Typ und Größe der Riemenscheibe, Position von Gelenkbolzen und Justierbohrungen, Position der Kabelanschlüsse und die Anschlusskonfiguration.

2. Montieren Sie die Generatorhalterung(en), ziehen Sie die Befestigungsschrauben jedoch noch nicht komplett fest.

3. Halten Sie den Starter in der richtigen Montageposition und befestigen Sie ihn, ohne jedoch die Befestigungsschrauben komplett festzuziehen.

4. Ziehen Sie die Keilriemen wieder auf. Falls bei der Überprüfung des ladesystems festgestellt wurde, dass der Keilriemen Verschleiß aufweist, überdehnt, gerissen oder ölig ist oder durch Abnutzung glänzt, ist der Keilriemen zu ersetzen.

5. Keilriemen spannen und dabei gleichzeitig die Befestigungs- und Justierschrauben festziehen. Achten Sie dabei auf die korrekte Riemenspannung und die Anzugsdrehmomente gemäß der Spezifikation des Fahrzeugherstellers.
ACHTUNG: Bei der Einstellung der Riemenspannung Generatorgehäuse nicht aufstemmen oder dagegen schlagen.

6. Überprüfen Sie, ob der Keilriemen zwischen der Generatorriemenscheibe und den anderen Riemenscheiben richtig fluchtet. Achten Sie darauf, dass der Keilriemen nicht mit anderen Komponenten in Kontakt kommt.

7. Verbinden Sie die Leitungen  an der richtigen Position wieder mit dem Generator. Achten Sie darauf, dass der Kabelbaum nicht mit anderen Komponenten in Kontakt kommt.

8. Überprüfen Sie, dass alle Komponenten korrekt angeschlossen sowie alle Schraubverbindungen korrekt angezogen sind und dass sich die Komponenten nicht gegenseitig berühren.

9. Schließen Sie das Minuskabel der Batterie wieder an.

10. Starten Sie den Motor und versichern Sie sich, dass sich die Komponenten nicht gegenseitig stören. Lassen Sie den Motor 5 Minuten im Leerlauf laufen, damit sich der Keilriemen einlaufen kann. Spannen Sie den Riemen mit der ursprünglichen Einstellung des Riemenspanners.

11. Schalten Sie den Motor aus und überprüfen Sie, dass alle Komponenten korrekt angeschlossen sowie alle Schraubverbindungen korrekt angezogen sind und dass sich die Komponenten nicht gegenseitig berühren.

12. Überprüfen Sie noch einmal das Ladesystem, um sicherzustellen, dass es gemäß der Spezifikation des Fahrzeugherstellers funktioniert.