Fehlersuche

1. In welchem Zustand ist die Batterie? 
  • Bevor das Ladesystem überprüft wird, muss immer erste eine Sichtkontrolle und eine Leistungsprüfung der Batterie durchgeführt werden. Die Batterie muss voll aufgeladen sein (12,6 V) und die Anschlüsse, die Kabel und das Gehäuse der Batterie müssen in gutem, sauberem Zustand sein.
2. Kann eine Ladeanzeige, ein Amperemeter oder ein Voltmeter ein Problem im Ladesystem anzeigen? 

Ladeanzeige:

  • Zündung ist eingeschaltet, aber Motor läuft nicht: Ladeanzeigeleuchte muss leuchten.
  • Zündung ist eingeschaltet und Motor läuft: Ladeanzeigeleuchte muss kurz aufleuchten und dann erlöschen.
  • Schwache Batterie: Eine schwache Batterie kann bewirken, dass die Ladeanzeige aufleuchtet, wenn ein hoher Strom gezogen wird.
  • Langsamer Leerlauf: Bei langsamem Leerlauf kann es sein, dass die Ladeanzeige schwach leuchtet.
  • Schlechte Verkabelung: Korrodierte, gebrochene, lockere oder durchgescheuerte Kabel/Leiter/Anschlüsse könnten bewirken, dass die Ladeanzeigeleuchte im Leerlauf leuchtet.
  • Offener Stromkreis an Ladeanzeigeleuchte: Ladesystem funktioniert evt. nicht richtig, wenn die Glühlampe der Ladeanzeige ausfällt.
Amperemeter:
  • Zündung ist eingeschaltet, aber Motor läuft nicht: Amperemeter muss null oder geringfügig darunter anzeigen.
  • Zündung ist eingeschaltet und Motor läuft: Amperemeter muss eine Stromausgabe über null anzeigen. Sie zeigt einen jeweils anderen Ladepegel an, je nachdem, welche Stromkreise in Betrieb sind. Eine negative Ladung zeigt an, dass die Batterie schneller entladen wird, als sie vom Ladesystem aufgeladen werden kann.
  • Kabel und Anschlüsse: Korrodierte, gebrochene, lockere oder durchgeriebene Kabel/Anschlüsse könnten eine Null-Anzeige oder wechselhafte Messwerte bewirken.
Voltmeter:
  • Zündung ist eingeschaltet, Motor läuft nicht: Voltmeter muss zwischen 12,0 und 12,6 Volt anzeigen. Eine Anzeige unter 12 Volt könnte nicht ausreichendes Laden, eine fast entladene Batterie oder korrodierte, gebrochene, lockere oder durchgeriebene Kabel/Anschlüsse anzeigen.
  • Zündung ist eingeschaltet und Motor läuft: Voltmeter muss eine Spannung zwischen 13,0 und 14,2 Volt anzeigen. Eine Anzeige über 14,2 Volt könnte eine schlechte Batterie, einen ausgefallenen Regler oder schlechte Kabelanschlüsse anzeigen. Eine Anzeige unter 13,2 Volt könnte anzeigen, dass die Lichtmaschine ausgefallen ist, oder auf korrodierte, gebrochene, lockere oder durchgeriebene Kabel/Anschlüsse hinweisen.
3. Sind Sicherungen ausgefallen? 
  • Kontrollieren Sie die Sicherungen in allen Sicherungskästen. Eine ausgefallene Sicherung deutet auf Schaltungsprobleme hin, die den Ladestromkreis beeinträchtigen könnten. Die Position der einzelnen Sicherungskästen entnehmen Sie der Betriebs-anleitung oder der Wartungsanleitung des Herstellers.
4. Sind Schmelzsicherungen durchgeschmolzen? 
  • Es ist möglich, dass die Batteriespannung zu den Stromkreisen des Fahrzeugs über mehrere Schmelzsicherungen geleitet wird. Wenn eine Schmelzsicherung durchgeschmolzen ist, liegt an allen elektrischen Systemen bzw. an den von der jeweiligen Sicherung geschützten Stromkreisen keine Batteriespannung mehr an. Die Position der einzelnen Schmelzsicherungen entnehmen Sie der Betriebsanleitung oder der Wartungsanleitung des Herstellers.
5. Liegt die Lichtmaschinenriemenspannung im richtigen Bereich? 
  • Zu locker: Wenn der Antriebsriemen zu locker ist, rutscht er auf der Riemenscheibe. Die Lichtmaschine wird dann unregelmäßig oder überhaupt nicht geladen.
  • Zu straff: Wenn der Antriebsriemen zu straff gespannt ist, kann dies zu Lagerschäden führen, die den verfrühten Ausfall der Lichtmaschine verurschen können.
6.  Hat der Lichtmaschinenriemen die richtige Größe und ist er in gutem Zustand?  
  • Abgenutzt oder zu schmal: Wenn der Antriebsriemen abgenutzt oder zu schmal ist, rutscht er auf der Riemenscheibe. Die Lichtmaschine wird dann unregelmäßig oder überhaupt nicht geladen.
  • Neuer Antriebsriemen: „Neu” sind Lichtmaschinenriemen, die erst höchstens 5 Minuten benutzt wurden. Sobald ein Riemen länger als 5 Minuten benutzt worden ist, gilt er als „gebraucht“. Es ist wichtig, dass die Riemenspannung nach den ersten 5 Minuten der Riemenverwendung kontrolliert und korrigiert wird.
7. Wurde das Fahrzeug nach Verlassen des Werks modifiziert oder wurden Teile oder Systeme nachgerüstet? 
  • Zubehör: Nachgerüstetes Zubehör wie Telefone, Computer, Fernsehgeräte, Kühlschränke, Stereoanlagen oder Beleuchtung können die Lichtmaschinenleistung überfordern und einen vorzeitigen Ausfall der Lichtmaschine verursachen.
  • Unsachgemäßer Zubehöreinbau: Der unsachgemäße Einbau/Anschluss von Zubehör kann zu Ladeproblemen führen. Zu diesen Problemen können schlechte Erdungspunkte, lockere Anschlüsse oder unsachgemäße Verkabelung zählen.
8. Wurden am Fahrzeug irgendwelche Arbeiten durchgeführt? 
  • Elektrische Erdungspunkte: Prüfen Sie die Erdungskreise zwischen der Batterie und dem Motor und auch von der Karosserie zum Rahmen auf hohen Widerstand. Wenn ein Fahrzeug repariert wurde, sind oft die Erdungspunkte unterbrochen oder nicht ordnungsgemäß befestigt.
  • Mehrere elektrische Massen: Bei Fahrzeugen mit mehreren Massen ist jeder Stromkreis einem oder mehreren Erdungspunkten zugeordnet. Wenn ein Stromkreis aktiviert wird, während ein anderes elektrisches System in Betrieb ist, kann Rückkopplung von dem gesteuerten Stromkreis aufgrund einer schlechten Masse, die dem gesteuerten Stromkreis zugeordnet ist, die Ursache sein.