Fehlersuche

Ein beschädigter Anlasser kann eine Reihe verschiedener Symptome aufweisen. Vielleicht dreht er sich, ohne den Motor anzudrehen, oder er dreht sich zu langsam. Eventuell ist ein ungewöhnliches Geräusch hörbar, dessen Ursache untersucht werden muss. Vielleicht dreht er sich aber auch überhaupt nicht, mit oder ohne ein Geräusch vom Magnetschalter. Die folgenden möglichen Fälle helfen Ihnen, das Problem im Anlasserschaltkreis festzustellen, die möglichen Ursachen zu untersuchen und die richtige Gegenmaßnahme zu treffen. Die spezifischen Informationen über Fehlersuchverfahren für die Startanlage und Sicherheitsvorkehrungen für dieses Fahrzeug entnehmen Sie dabei aber immer der jeweiligen Wartungsanleitung (Service-Handbuch) des Fahrzeugherstellers.

1. Dreht der Anlasser den Motor zu langsam? 
  • Stellen Sie sicher, dass die Batterie voll aufgeladen ist (12,6 Volt) und Batteriekabel und -anschlüsse in gutem Zustand sind.
  • Eine vorverstellte Motorzündung (Frühzündung) erzeugt gegen die Motordrehung wirkende Verbrennungskräfte. Diese Kräfte werden während auf den Anlasser übertragen, während er eingespurt ist, was die Leistungsfähigkeit des Anlassers verringert. 
  • Zu dickflüssiges Motoröl, besonders bei kaltem Wetter, wenn die Viskosität des Öls stark beeinflusst ist, reduziert die Drehfreudigkeit des Motors. Dieser höhere Motordrehwiderstand wird auf den Anlasser übertragen, während er eingespurt ist, was die Leistungsfähigkeit des Motors verringert. 
  • Beim Motortuning wird das Betriebskennfeld des Motors verändert. Wenn Tuningmaßnahmen durchgeführt werden, besteht die Möglichkeit, dass zusätzliche, gegen den Anlasser wirkende Kräfte eingeführt werden. Es muss deshalb ein Anlasser eingebaut werden, der dem neuen Betriebskennfeld des Motors entspricht. 
  • Eine weitere mögliche Ursache ist ein schlechter Magnetschalterkontakt oder eine Fehlfunktion des Startermotors (z.B. Kurzschluss, Kohlebürstenabnutzung) oder ein Motorschaden.
2. Anlasser dreht den Motor nicht an
  • Der Anlasser ist für eine spezifische Zahl von Umdrehungen pro Minute ausgelegt. Wenn die Batterieanschlüsse und -kabel korrodiert oder schmutzig sind, dreht sich der Anlasser langsamer als diese Drehzahl. Stellen sie sicher, dass alle Batterieanschlüsse und Batteriekabel sauber und richtig befestigt sind.
  • Andere mögliche Ursachen: Anlasserritzel spurt nicht in die Verzahnung im Schwungrad ein, Kupplungsschlupf oder Motor blockiert.
3. Anlasser dreht sich, ohne den Motor zu drehen? 
  • Das Schwungrad bzw. die Flexplatte überträgt die Drehungsenergie des Anlassers auf den Motor. Wenn der Anlasser sich dreht, aber der Motor nicht, ist die gesamte Verzahnung des Schwungrads/der Flexplatte auf stark abgenutzte, beschädigte oder fehlende Zähne zu untersuchen. Die Prüfung der Schwungrad-/Flexplattenverzahnung kann durch die Anlassereinbauöffnung erfolgen, wenn keine Kontrollplatte verfügbar ist. Untersuchen Sie alle Zähne am Schwungrad/an der Flexplatte.  
  • Ein ausgefallener Starterantrieb könnte ähnliche Symptome wie ein(e) beschädigte(s) Schwungrad/Flexplatte zur Folge haben. Wenn das Starterritzel richtig in die Schwungrad-/Flexplattenverzahnung einspurt und sich nicht dreht, ist der Anlasser auf mechanische Abnutzung oder Beschädigung zu untersuchen. 
  • Der Anlasser ist eventuell in verkehrter Lage eingebaut. Prüfen Sie seine Einbaulage anhand der Einbauanleitung.
4. Anlasser klickt beim Einschalten? 
  • Wenn beim Einschalten der Anlassersteuerschaltung ein Klickgeräusch zu hören ist und der Anlasser sich nicht dreht, erhält der Anlassermagnet eventuell nicht die erforderliche Spannung, um richtig eingeschaltet zu werden. Untersuchen Sie die Verdrahtung der Anlassersteuerschaltung auf beschädigte, lockere, schmutzige oder korrodierte Anschlüsse. 
  • Wenn die richtige Spannung an den Magnet angelegt wird, kann es sein, dass er verbrannte Kontakte hat. Untersuchen Sie den Magnet entsprechend der empfohlenen Vorgehensweisen und Sicherheitsvorkehrungen des Fahrzeugherstellers. 
  • Prüfen Sie die Batteriespannung. Laden Sie, falls notwendig, die Batterie oder ersetzen Sie sie.
5. Rattergeräusch beim Motorstartversuch 
  • Rattern ist eventuell mit einer Beschädigung des Schwungrads/der Flexplatte verbunden. Untersuchen Sie Schwungrad/Flexplatte eingehend auf Risse, Einbeulungen, Rundheit, Auswuchtung usw.
  • Rattern kann auch durch einen funktionsunfähigen Anlassermagnet oder einen beschädigten Anlasser verursacht werden. Untersuchen Sie Magnet und Anlasser entsprechend der empfohlenen Vorgehensweisen und Sicherheitsvorkehrungen des Fahrzeugherstellers.
  • Die Batterie muss laut den Empfehlungen des Herstellers voll aufgeladen sein (12,6 Volt) und die Batteriekabel und -anschlüsse müssen in gutem, sauberem Zustand sein. 
  • Andere Gründe für vom Anlasser kommende, abnormale Geräusche können auch abnormale Kohlebürsten, Abnutzung an den Zahnspitzen der Ritzel-/Schwungradverzahnung oder schlechtes Gleiten oder Einspuren des Ritzels sein.
6.  Starter dreht sich überhaupt nicht (keine Geräusche vom Magnetschalter) 
  • Die Batterie hat eventuell eine schlechte spezifische Dichte oder der Elektrolytstand ist zu niedrig. Überprüfen Sie die Batterie. 
  • Möglicherweise ist ein Anschluss oder Kontakt des Starterschalterstromkreises schlecht oder die Einziehspule oder der Kolben des Magnetschalters funktioniert nicht einwandfrei.
7.   Starter dreht sich überhaupt nicht (aber Magnetschalter macht Geräusche) 
  • Die Batterie hat eventuell eine schlechte spezifische Dichte oder der Elektrolytstand ist zu niedrig. Überprüfen Sie die Batterie.
  • Möglicherweise ist ein Kontakt der Startschaltung schlecht oder es liegt eine Fehlfunktion des Startermotors vor (z.B. Kurzschluss, Kohlebürstenabnutzung).