Funktionsweise

Luftmassenmesser Funktion - DENSO

Der Luftmassenmesser (LMM) misst die in den Motor einströmende Luftmenge und sendet der Elektronischen Kontrolleinheit (ECU) einen entsprechenden Impuls, der den Luftstrom wiedergibt.

> Der derzeit am weitesten verbreitete Luftmassenmesser ist der steckbare Hitzdraht-LMM, der im Ansaugstutzen zwischen Luftfilter und Drosselklappe sitzt. Dieser besteht aus einem Heiz- widerstand, einem Ansaugluft Temperaturmesswiderstand (um die Temperatur der Ansaugluft auszugleichen), einem Ansauglufttemperatursensor und einem Regelkreis (Leiterplatte)

> Ein Teil der Ansaugluft aus dem Luftfilter strömt in einem Bypasskanal zur Hitzdraht-Messstelle, wo der Massestrom der Ansaugluft gemessen wird. Die Hitzdraht-Luftmassenmesser reagieren auf Temperaturschwankungen im Heizelement. Veränderungen des Widerstandswert und des Stromflusses im Heizelement werden im Regelkreis in eine proportionale Spannung umgewandelt und zur ECU gesendet, welche das Ansaugluftvolumen des Motors berechnet

> Außerdem misst der Ansauglufttemperatursensor die Temperatur und gibt den Wert an die ECU aus. Diese bewertet anhand des Signals die Luftdichte und korrigiert die Menge des eingespritzten
Treibstoffs