Doppelsieg in Silverstone!

12 September 2019 | Artikel

TOYOTA GAZOO Racing starten mit einem Doppelsieg in Silverstone in die 2019-2020 Saison der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC)

Ein spannender Saisonstart!

49.600 Zuschauer verfolgten das aufregende 4-Stunden-Rennen, wobei wechselnde Wetterbedingungen zur Unterhaltung beitrugen.

Mit dem Fahrerteam Mike Conway, Kamui Kobayashi und José María López sicherte sich der #7 TS050 HYBRID den ersten Platz. Weniger als zwei Sekunden dahinter auf dem zweiten Platz kam der #8 TS050 HYBRID mit Sébastien Buemi, Kazuki Nakajima und Brendon Hartley am Steuer ins Ziel. Das war ein exzellenter Sieg, auch angesichts der Tatsache, dass die Autos jetzt deutlich schwerer sind, als die der nächsten Konkurrenten, wie es das neue Reglement vorschreibt.

WEC_Silverstone _3

Top Performance beim Boxenstopp

Etwa 90 Minuten nach Rennstart zog ein heftiger Regenschauer über Silverstone. Als sich die Bedingungen verschlechterten, mussten beide Autos auf Regenreifen umsteigen. Ein jeweils extrem schneller und effizienter Reifenwechsel brachte beiden Autos wertvolle Sekunden ein und genau darauf kommt es an. Denn weil Regeländerungen die Tankzeit für den TS050 HYBRID verlängern, ist in dieser Saison die Boxenstoppzeit noch entscheidender. Die Regeländerungen sollen mehr Chancengleichheit herstellen und sicherstellen, dass Ginetta und Rebellion in der Lage sind, innerhalb derselben Zeit zu tanken, obwohl die beiden 50% bzw. 61% mehr Kraftstoff tanken.

Safety-Car Verzögerung

Ein Safety-Car kontrollierte das Rennen 23 Minuten lang und brachte dabei die ersten drei (#7, #8 und #3 Rebellion) eng zusammen. Als das Rennen wieder aufgenommen wurde, fuhren die beiden TS050 einen Vorsprung von fast einer Minute die #3 heraus, bis sie wegen eines technischen Verstoßes mit einer Stop-and-Go-Strafe belegt wurden.

WEC_Silverstone _1

Rennentscheidung unter Team-Kollegen

Mit Kamui und Brendon am Steuer tauschten der #7 und #8 mehrmals die Plätze, bevor sie zu Beginn der letzten Rennstunde die Führung an José und Kazuki abgaben. José am Steuer des #7 konnte die Führung die letzte Stunde über behaupten und kam mit knappen 1,9 Sekunden Vorsprung vor Kazuki am Steuer des #8 ins Ziel.

Frühe WM-Führung

TOYOTA GAZOO Racing sicherte sich eine frühe WM-Führung vor dem zweiten Saison-Rennen am 06. Oktober in Fuji.

Dennoch wird es aufgrund der neuen Regeln eine spannende Herausforderung, einen erneuten Heimsieg in Japan einzufahren. Denn ab 2019 sind je nach Meisterschaftspunkten Leistungsstrafen (“Erfolgsballast”) für Autos vorgesehen, um die Chancengleichheit zu gewährleisten. So müssen die beiden TS050 HYBRID aufgrund der Führung in Silverstone Zusatzgewichte an Bord nehmen, wobei die #7 durch ihren Sieg mehr zu tragen hat, als das Schwesterauto.

 

Back to overview Zurück zur Übersicht