Dennys Service Tipps für Autofahrer

03 Mai 2018 | Artikel

#6: Prima Klima! Warum Innenraumfilter regelmäßig gewechselt werden sollten: Wenn Ihr beim Autofahren ständig niesen müsst, tränende Augen oder Kopfschmerzen habt, dann denkt Ihr gerade jetzt beim starken Pollenflug sicher nicht gleich an einen unwirksamen oder verstopften Innenraumfilter. Doch genau das könnte die Ursache sein.

Schon gewusst? Mehr Schadstoffe im Auto als am Straßenrand

Fein, stark….schwarz! Das bringt die Ablagerungen auf einem Innenraumfilter auf den Punkt, wenn er sein Wechselintervall erreicht hat. Durch den so genannten „Tunneleffekt“ – damit bezeichnet man den durch vorausfahrende Fahrzeuge verursachten Abgastunnel – gelangen Schadstoffe wie Feinstaub, Ruß oder Reifenabrieb und gefährliche Gase wie Stickoxide, Ozon oder Schwefeldioxide ins Fahrzeuginnere. Der Grund: das Gebläse bzw. die Klimaanlage Eures Autos saugt die benötigte Luft von außen an. Durch Untersuchungen weiß man, dass die Schadstoffkonzentration im Fahrzeuginnenraum bis zu 6 Mal höher sein kann, als am Straßenrand. Um dies zu verhindern, werden Fahrzeuge mit einem Innenraumfilter ausgestattet.

Der Innenraumfilter – Dein effektiver Gesundheitsschutz

Moderne, qualitativ hochwertige Innenraumfilter sind in der Lage, feste und gasförmige Schadstoffe zu fast 100% aus der angesaugten Umgebungsluft zu entfernen und den Innenraum mit der gereinigten Luft zu versorgen. Innenraumfilter, auch Partikelfilter, Pollenfilter, Mikrofilter, Kombifilter oder Innenraumluftfilter genannt, sind also ein wichtiger Bestandteil des Fahrzeugbelüftungssystems. Sie bestehen in der Regel aus mehreren Lagen Vliesmaterial. Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Innenraumfiltern, Partikelfilter und so genannte Kombifilter.

Partikelfilter – die „Staubmagnete“:

Zu den Schadstoffen in Partikelform zählen Staub und Straßenschmutz, Pollen, verschiedene Abriebe von Fahrzeugteilen wie Reifen und Bremsen sowie Ruß, Industriestäube und Schwebstoffe. Partikelfilter nutzen in der Regel ein in Zickzackform gefaltetes so genanntes „Filterpapier“, meist ein mehrlagiges, synthetisches Hochleistungsvlies. Feste Schadstoffe bleiben wie in einem ganz feinen, engmaschigen Netz daran hängen, wenn die angesaugte Luft durch den Filter strömt. Durch zusätzliche elektrostatische Aufladung der feinen Fasern werden selbst winzigste Partikel vom Filtermedium angezogen. Das könnt Ihr Euch vorstellen, wie bei einem Magneten.

Das in DENSO-Innenraumfiltern verwendete Vliesmaterial enthält bis zu fünf einzelne Lagen, die fast 100% der gefährlichen Schadstoffe und Partikel vom Fahrzeuginneren fernhalten. Feine Partikel wie z.B. Dieselruß, die kleiner als 3 μm (Mikrometer) sind, können tief in die Lunge eindringen. DENSO-Innenraumfilter sind in der Lage, Partikel von 0,01 μm (Mikrometer) Größe zu entfernen.

Kombifilter – die „Geruchsneutralisierer“

Kombifilter sind zusätzlich mit einer Aktivkohleschicht ausgestattet, die auch gasförmige Schadstoffe wie Stickoxide, Ozon, Kohlenwasserstoffe oder Schwefeldioxide aus der Umgebungsluft herausfiltern kann. So hindern sie Gerüche und gesundheitsschädliche Gase am Eindringen in den Fahrgastinnenraum. Die Aktivkohleschicht bildet wie eine Art Schwammstruktur, die die gasförmigen Stoffe aufsaugt.

Vielen Autofahrern ist nicht bewusst, welche wichtige Aufgabe die Innenraumfilter übernehmen. Oft werden sie viel zu selten gewechselt und verlieren dadurch ihre Schutzfunktion.

Wie oft sollten Innenraumfilter gewechselt werden?

Damit die Innenraumluft frisch, sauber und gesund bleibt, ist es wichtig, dass Euer Innenraumfilter einmal pro Jahr, spätestens jedoch nach 15.000 km Laufleistung gewechselt wird. Warum? Mit der Zeit nimmt die Wirkleistung des Filters ab, da er sich mit Staub und Schmutz zusetzt. In verschmutzten Filtern können sich sogar Schimmelpilze und Bakterien ansiedeln und Allergien und Unwohlsein verursachen.

Nicht nur die Luftqualität im Fahrzeuginnenraum wird erheblich schlechter, ein verschmutzter Filter kann auch die Leistung Eurer Klimaanlage beeinträchtigen. Und gerade bei feuchter und kalter Witterung vermeidet ein leistungsfähiger Innenraumfilter das Beschlagen der Scheiben und den lästigen und gefährlichen Schmierfilm auf den Innenscheiben, der durch Staub, Ruß und andere Ablagerungen die Sicht beeinträchtigen kann.

Vorsicht vor Billigfiltern!

Achtet darauf, dass Ihr Innenraumfilter in Erstausrüsterqualität verwendet. Nachgemachte Billigfilter können nicht über die leistungsstarken Technologien verfügen, wie die Originale, die beim Fahrzeugbau verwendet werden. Sie reinigen die Luft schlechter, da meist weniger Lagen und ein minderwertiges Vlies verwendet werden.

Gesundes Innenraumklima mit DENSO Erstausrüstungsqualität

DENSOs Innenraumfilter in Erstausrüstungsqualität gehören zu den besten und leistungsstärksten Filtrationsprodukten im Markt. Mit ihrem Hochleistungsfaservlies und bis zu fünf Filterlagen fangen sie fast 100% der gefährlichen Schadstoffe und selbst kleinste Partikel ab 0,01 Mikrometer in einer Staubkammer auf und halten sie so vom Fahrzeuginneren fern.  Zudem setzen sie dem Luftstrom keinen Widerstand entgegen, der die Leistung Eurer Fahrzeugbelüftungs- und Klimaanlage beeinträchtigen könnte. Diese überragende Leistung sorgt nicht nur für ein gesundes Innenraumklima, sondern trägt auch dazu bei, den Fahrzeuginnenraum gerade bei kälteren Witterungsbedingungen kondensationsfrei zu halten.

Back to overview Zurück zur Übersicht